Skip to main content
16. September 2017

FPÖ hält Bundes-Wahlkampfauftakt in Wels ab

HC Strache: „Der Fake-Basti hat sieben Jahre nur Blödsinn gemacht – Der Kreisky würde sich bei dieser verluderten SPÖ im Grab umdrehen!“

In der vollbesetzten Welser Messehalle hielt die FPÖ heute ihren Bundeswahlkampfauftakt ab. FPÖ-Obmann HC Strache schoss sich in seiner Rede vor allem auf seine Hauptgegner, die SPÖ mit Christian Kern und die ÖVP rund um Sebastian Kurz, ein.

„Wir werden die Islamisierung verhindern!"

Der SPÖ warf er vor, dass sich ihr einstiges Vorbild Bruno Kreisky im Grabe umdrehen würde, „wenn dieser sehen würde, wie die SPÖ verludert wurde“. Über den „Shorty“ Sebastian Kurz meinte der FPÖ-Chef, dass dieser mittlerweile eingestanden habe, „dass er sieben Jahre nur Blödsinn angerichtet hat“. Dass der „Fake-Basti“ nun die Forderungen der FPÖ kopiert, kommentierte der FPÖ-Obmann heute wie folgt: „Ich habe ihm eh gestern schon ein Mitgliedsformular gegeben!“ Zudem erinnerte er daran, dass Kurz mit Werner Faymann (SPÖ) im Jahr 2014 auf dem Schoß der deutschen Kanzlerin Angela Merkel gesessen sei und die Willkommenskultur für Flüchtlinge ausgerufen habe. Thematisch erinnerte HC Strache daran, dass die FPÖ mehrmals Anträge gegen die Islamisierung eingebracht habe, die allerdings von SPÖ, Grüne und auch der ÖVP abgelehnt wurden. Dennoch versprach der FPÖ-Chef: „Wir werden es schaffen die Islamisierung zu verhindern! Wem das Kreuz in der Schulklasse nicht passt, der soll besser heute als Morgen unser Land verlassen! Bei uns gibt es Bräuche und Werte, wer zu uns kommt hat sich zu integrieren!“

Nur eine starke FPÖ kann Österreich vor Unheil bewahren

Ins Visier nahm der FPÖ-Obmann außerdem die jüngsten „Bettelschnorrbriefe“ der ÖVP. Die würden sogar an Menschen gehen, die monatlich - mit Abzug der Lebenserhaltungskosten - gerade einmal 12 bis 50 Euro zum Leben hätten, wie HC Strache anhand einiger Adressaten aufzeigte. „Und der Kurz geniert sich nicht einmal“, kritisierte der FPÖ-Chef. Aufhorchen ließ er außerdem mit einer Reform der Registrierkassenpflicht, um das Kleingewerbe zu schützen. Einkäufe von 20 Euro sollten von der Registrierkasse ausgenommen sein. „Tauschen wir die Politiker aus, bevor sie das Volk austauschen, es ist fünf nach zwölf“, rief HC Strache und schwor die vielen tausenden Anhänger darauf ein, dass nur eine starke FPÖ in der Regierung das Land vor weiterem Unheil bewahren können. Das Ziel der Freiheitlichen sei es daher, Herr im eigenen Land zu bleiben und Österreich in eine bessere Zukunft zu führen. 


© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.