Skip to main content
01. Oktober 2017 | FPÖ, Medien

HC Strache: FPÖ-Innenminister ist Koalitionsbedingung – Außenminister eine Forderung

In der heutigen ORF-Pressestunde stellte FPÖ-Obmann HC Strache klar, dass für die FPÖ das Innenministerium eine Koalitionsbedingung darstellt, das Außenministerium sei eine Forderung.

Kern ist rücktrittsreif

Angesprochen auf die Krise der SPÖ rund um ihren Schmutzkübelwahlkampf sagte Strache, dass Bundeskanzler Christian Kern nun gefordert sei und zurücktreten müsse. Der zurückgetretene Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler sei nur ein Bauernopfer. Außerdem erinnerte der FPÖ-Chef daran, dass man die beiden Fake-Facebook-Seiten „Wir für Sebastian Kurz“ und „Die Wahrheit über Sebastian Kurz“, die übelste Inhalte verbreitet hatten, aber über den umstrittenen Werber Tal Silberstein von der SPÖ lanciert wurden, der FPÖ in die Schuhe schieben wollte. „Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein“, bilanzierte Strache.

Ist Sebastian Kurz als Kanzler wirklich tauglich?

In Sachen Silberstein nahm der Freiheitliche auch ÖVP-Chef Kurz ins Visier, der im Zuge einer TV-Konfrontation in Abrede stellte, mit diesem im Zuge eines Linienfluges ein Gespräch gehabt zu haben. Bekanntlich bestätigte Silberstein in einem Interview das Treffen. Kurz habe somit seine Unglaubwürdigkeit offenbart. Wie ehrlich agiere dann Kurz in der Politik, hinterfragte Strache.

Der FPÖ-Obmann warnte vor einer Neuauflage der rot-schwarzen Koalition („die haben sich immer zusammengerauft“), fordert eine Volksabstimmung zu den umstrittenen Handelsabkommen CETA und TTIP und will die Heeresausgaben auf ein Prozent des BIP des erhöhen.


© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.